Weizen Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Wir alle fangen an, Milch in der einen oder anderen Form zu trinken. Warum also scheinen so viele von uns in eine Laktoseintoleranz “hineinzuwachsen”? Laktoseintoleranz führt, wie Sie vielleicht wissen, zu Verdauungsbeschwerden, die durch den Verzehr von Laktose, dem Zucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist, entstehen.

Die meisten Menschen in Deutschland werden mit der Fähigkeit geboren, Laktose zu verdauen. Säuglinge produzieren in ihrem Körper auf natürliche Weise ein Enzym namens Laktase, das es ihnen ermöglicht, Laktose, die in der Muttermilch und in Kuhmilch enthalten ist, abzubauen. Säuglinge, die möglicherweise laktoseintolerant sind, werden mit laktosefreier, kommerziell zubereiteter Nahrung gefüttert, die oft Sojamilch enthält.

Im Laufe der Jahre nimmt die Häufigkeit von Intoleranz in der Bevölkerung zu. Das liegt daran, dass unser Körper genetisch so programmiert ist, dass er mit zunehmender Reife immer weniger Laktase produziert. Irgendwann beginnen wir die Symptome der Unverträglichkeit zu erleben, wenn wir Milch trinken oder Eis, Käse, Joghurt, Sauerrahm oder andere Milchprodukte essen. Die Symptome sind unangenehm – Blähungen, Völlegefühl, Krämpfe und Durchfall – und manchmal auch peinlich.

Da nicht jeder Mensch eine Laktoseintoleranz hat, was bestimmt, bei wem das Risiko besteht, die verräterischen Verdauungsbeschwerden zu entwickeln, die durch den Verzehr von Lebensmitteln mit Laktose entstehen? Forscher haben einige interessante Erkenntnisse über Laktoseintoleranz entdeckt:

Postmenopausale Frauen treten im Vergleich zu Männern derselben Altersgruppe mit größerer Wahrscheinlichkeit die Symptome der Intoleranz auf. Allerdings verlangsamt sich die Laktaseproduktion als Teil des natürlichen Alterungsprozesses sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Die ethnische Abstammung kann bestimmen, wer eine Laktoseintoleranz entwickeln wird. Bei Nachkommen nordeuropäischer Länder ist es weniger wahrscheinlich, dass sie erst später im Leben eine Intoleranz entwickeln. In Kulturen, in denen Milchprodukte nach der Entwöhnung normalerweise nicht verzehrt wurden, produziert der Körper auf natürliche Weise weniger des Enzyms Laktase. Diese Prozentsätze zeigen die Prävalenz der Laktoseintoleranz unter bestimmten ethnischen Gruppen:

-Chinesen: 95%.
-Ureinwohner Amerikas: 90%
-Asien-Amerikaner: 90%
-Südamerikaner: 75 Prozent
-Afroamerikaner: 75 Prozent
-Hispanics: 55%

Infektionen und Störungen des Verdauungstrakts können einen Rückgang der Laktaseproduktion verursachen, wenn auch nur vorübergehend. Wenn Ihr Körper dieses Enzym nicht produziert, werden Sie wahrscheinlich die Symptome einer Unverträglichkeit erleben.

Einige Antibiotika können die Fähigkeit des Körpers, Laktase zu produzieren, blockieren, während sie sich in Ihrem System befinden.

Neue Forschungen geben uns immer wieder Einblick in die Wahrscheinlichkeit, eine Laktoseintoleranz zu entwickeln. In einer Erklärung, die von den National Institutes of Health während ihrer Konferenz im Februar 2010 zum Thema “Laktoseintoleranz und Gesundheit” veröffentlicht wurde, wird die Prävalenz der Laktoseintoleranz nach Rasse, ethnischer Zugehörigkeit und Alter diskutiert.

Sie können auch mehr über Laktoseintoleranz von Menschen erfahren, die entdeckt haben, wie man erfolgreich damit umgehen kann. Auf der Website von Lactagen, einem Programm, das Menschen mit Laktoseintoleranz den bequemen Verzehr von Milchprodukten ermöglicht, erzählen Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher ethnischer Herkunft ihre Geschichten: unter anderem die Mutter eines Kindes mit diagnostizierter Intoleranz, eine Chemotherapie-Patientin und ein Arzt.

Für diejenigen, die die Verdauungsbeschwerden der Intoleranz erlebt haben und sich fragen: “Warum ich?”, ist es beruhigend, die Gründe für die Intoleranz zu verstehen. Wenn Sie sich nach den Tagen gesehnt haben, in denen Sie Milchprodukte genießen konnten, sollten Sie Programme wie Lactagen in Erwägung ziehen. Sie können die Uhr nicht zurückdrehen oder Ihre genetische Vorgeschichte ändern, aber Sie können Strategien zur Bewältigung der Symptome der Laktoseintoleranz gezielt einsetzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *