Pflaume Allergie, Symptome & Behandlung

Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die Gelenkschmerzen verursacht, wie z.B. Arthrose, ist es möglich, dass Vitaminmangel zu diesem Problem beiträgt. Obwohl die Verwendung von Vitaminpräparaten, darunter Vitamin D, die antioxidativen Vitamine A, C und E sowie essentielle Fettsäuren, Ihre Gelenkschmerzen nicht heilen, können sie Ihre Symptome deutlich lindern und das Fortschreiten der Krankheit verhindern.

Arthritis nimmt viele verschiedene Formen an und ist die häufigste chronische Krankheit in Amerika. Sie tritt auf, wenn der Knorpel, der die Gelenke auf natürliche Weise schützt und polstert, abgenutzt ist und Entzündungen und starke Schmerzen verursacht. Ein Vitamin-D-Mangel verursacht keine Arthritis, kann aber deren Schwere und damit die Symptome verstärken.

Ein Teil des Vitamins D kommt auf natürliche Weise im Körper vor und wird von der Haut produziert, wenn sie für eine begrenzte Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Menschen, die in einem Klima leben, in dem sie nur sehr wenig Sonnenlicht ausgesetzt sind, werden aus diesem Grund besonders ermutigt, Vitamin-D-Zusätze einzunehmen. Obwohl Vitamin D in einigen Nahrungsmitteln wie Eiern und fettem Fisch natürlich vorkommt, müssen die meisten Menschen mit Vitamin D angereicherte Nahrungsmittel essen, um ihre empfohlene Tagesdosis zu erhalten.

Vitamin-D-Mangel bedeutet, dass der Körper nicht in der Lage ist, den Knorpel in Ihren Gelenken auf natürliche Weise wieder aufzubauen, wenn er abgenutzt ist. Dies führt zu einer schnelleren Entwicklung von Arthritis. Ein Mangel an Vitamin D kann auch zu Knochenerkrankungen wie Osteoporose und Rachitis führen, daher wird empfohlen, jungen Säuglingen Vitamin-D-Zusätze zu geben, wenn sie gestillt werden, da die Muttermilch sie nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt.

Ein Mangel an antioxidativen Vitaminen beschleunigt die Entwicklung von Gelenkschmerzen auf ganz andere Weise. Die Vitamine A, C und E sind in der Lage, freie Radikale im Körper zu neutralisieren, die das Gelenkgewebe angreifen und zu den Symptomen der Arthritis beitragen können. Freie Radikale verursachen auch andere schwere Krankheiten wie Krebs, daher ist es wichtig, dass Sie genügend antioxidative Vitamine entweder in Ihrer Ernährung oder in Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen.

Vitamin A kommt von Natur aus in Retinol aus Milchprodukten sowie in Eigelb, öligem Fisch und Beta-Carotin in orangem und gelbem Gemüse vor. Um Vitamin C auf natürliche Weise aufzunehmen, müssen Sie Zitrusfrüchte, Brokkoli, Paprika oder Tomaten essen. Vitamin E kann durch den Verzehr von Pflanzenölen, Weizenkeimen, Nüssen, Samen, Spinat und Avocado gewonnen werden. Diese Vitamine sind in Vitaminpräparaten weit verbreitet, wenn Sie glauben, dass Sie mit Ihrer Ernährung nicht genug bekommen können.

Eine weitere Vitaminsubstanz, an der es bei Gelenkschmerzen mangeln kann, ist die essentielle Fettsäure. Die Einnahme dieser Substanz als Nahrungsergänzung verhindert zwar nicht das Auftreten von Arthritis, aber sie verringert die Entzündung und damit die Schmerzen.

Wenn Sie unter Gelenkschmerzen leiden, bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, eine Vitamin-Ergänzung zu empfehlen, die alle diese Substanzen enthält. Die Umkehrung Ihres Vitaminmangels kann zwar nicht die Quelle Ihrer Gelenkschmerzen heilen, aber es wird Ihnen sicherlich ein bequemeres und aktiveres Leben ermöglichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *