Parmesan Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Zählen Sie Kalorien religiös und trainieren wie ein Gladiator, haben aber trotzdem Mühe, Gewicht zu verlieren? Was könnte die mögliche Ursache sein? Einige Experten sind der Meinung, dass nicht der Inhalt der Lebensmittel selbst, sondern die Reaktion Ihres Körpers auf diese Lebensmittel, die zu Wassereinlagerungen führen, die Schuldigen sein könnten. Diese Reaktion ist als Nahrungsmittelunverträglichkeit bekannt.

Lebensmittelallergien sind in der Regel leicht zu erkennen, da der Körper beim Verzehr des Allergens oft mit extremen und sogar tödlichen Symptomen reagiert. Lebensmittelintoleranz hingegen ist viel subtiler und kann sich erst nach langem wiederholtem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels manifestieren.

Sie kann mehrere Ursachen haben, wie das Fehlen eines bestimmten Verdauungsenzyms oder die Empfindlichkeit gegenüber Zusatzstoffen in verarbeiteten Lebensmitteln. Experten schätzen, dass bis zu einer von zehn Personen an irgendeiner Art von Nahrungsmittelunverträglichkeit leidet, und eine Studie im Vereinigten Königreich ergab einen Anteil von 45 %.

Laut Muriel Simmons, Chief Executive von Allergy UK, tritt eine Nahrungsmittelintoleranz auf, wenn eine Immunreaktion durch IgG-Antikörper ausgelöst wird, die bei der Aufnahme bestimmter Auslöser-Lebensmittel freigesetzt werden. Eine Nahrungsmittelallergie wird dagegen durch eine IgE-Immunreaktion verursacht, die viel stärker ist.

Wenn die IgG-Immunreaktion aktiviert wird, erhöht sie die Durchlässigkeit der kleinsten Blutgefäße des Körpers, der so genannten Kapillaren, wodurch mehr Flüssigkeit in die Zellen gelangen kann, was zu einer Wassereinlagerung und damit zu einer Gewichtszunahme führt.

Woher weiß man, wenn man eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat? Zu den Symptomen können das Reizdarmsyndrom (IBS), Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Atembeschwerden, Ekzeme, Migräne, Nesselsucht oder Blähungen gehören. Ein Internist oder Gastroenterologe kann Tests durchführen, um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu diagnostizieren, aber es ist auch möglich, den Auslöser zu Hause zu identifizieren, indem die am häufigsten mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit in Verbindung gebrachten Nahrungsmittel wie Weizen und Milchprodukte entfernt werden. Wenn die Symptome fortbestehen, versuchen Sie auch, Eier, Soja, Mais und Nüsse sowie verarbeitete Lebensmittel, die Konservierungsstoffe enthalten, zu eliminieren.

Führen Sie nach einigen Wochen langsam jedes der eliminierten Lebensmittel einzeln wieder in Ihre Ernährung ein, bis Sie den Verursacher identifiziert haben. Wenn Sie unter einer schweren Unverträglichkeit gegenüber diesem Lebensmittel leiden, ist es vielleicht am besten, es vollständig aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Bei einer leichten Nahrungsmittelunverträglichkeit könnte es möglich sein, die Symptome durch die tägliche Einnahme eines probiotischen Nahrungsergänzungsmittels zu behandeln, das die “guten Bakterien” Ihres Körpers wieder auffüllt, die die Verdauung unterstützen und Blähungen und Wassereinlagerungen verhindern.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine von vielen Möglichkeiten, warum jemand, der sich richtig ernährt und sich bewegt, trotzdem Schwierigkeiten hat, Gewicht zu verlieren. Wenn Sie zu den Millionen Menschen gehören, die jeden Tag gegen die Waage kämpfen, ist das Wichtigste, nicht aufzugeben. Die Lösung ist da draußen, auch wenn sie nicht so leicht zu finden ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *