Mandarinen Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Es kommt sehr häufig vor, dass man auf Menschen trifft, die gegen die eine oder andere Substanz allergisch sind, und laut verschiedenen Studien leiden in den USA etwa 50 Millionen Menschen an der einen oder anderen Form von Allergie. Viele Studien wurden von Kinderärzten und Allergologen über Kleinkind-Allergien durchgeführt, und die Ergebnisse solcher Studien haben bewiesen, dass ein Kleinkind eine etwa 50-prozentige Wahrscheinlichkeit hat, gegen verschiedene Substanzen allergisch zu sein, wenn ein Elternteil eine Allergie hat, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass das Kleinkind die gleiche Allergie hat, selten ist. Einige Studien haben auch darauf hingewiesen, dass, wenn beide Elternteile gegen Substanzen allergisch sind, die Wahrscheinlichkeit, dass das Kleinkind auch gegen die eine oder andere Substanz allergisch ist, bei 75 Prozent liegt. Die häufigsten aller Allergien, die bei Kleinkindern gemeldet werden, sind die Milch- und Nahrungsmittelallergie, obwohl es viele Kleinkinder gibt, die auch auf Staub, Milben, Schaben und Pollen allergisch sind. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Kind genau auf Anzeichen von Allergien beobachten, und wenn Sie etwas sehen, das nicht normal ist, gehen Sie bitte so schnell wie möglich zum Kinderarzt.

Kleinkinderallergien lassen sich nach den Ursachen für Allergien in verschiedene Gruppen einteilen, wobei Allergien gegen Milch, Eier, Nüsse (Erdnüsse und Baumnüsse), Fisch und Getreide (insbesondere Weizen) am häufigsten vorkommen. Die möglichen Symptome dieser Allergien sind das Auftreten von Hautausschlägen oder Geschwüren auf der Haut, Erbrechen, Durchfall und Keuchen sind die häufigsten und sichtbarsten Symptome, die bei einer Milchallergie des Kindes auftreten können. Man nimmt an, dass Kuhmilch die Hauptursache für Milchallergien ist, doch es ist nicht ungewöhnlich, dass Kleinkinder sogar auf Sojamilch oder Milch von anderen Tieren wie Ziegen, Schafen oder Büffeln allergisch reagieren. Die Symptome einer Milchallergie können bei Kleinkindern innerhalb von Minuten oder einigen Stunden nach dem Verzehr von Milch auftreten, und es ist sehr ratsam, dass Sie Ihr Kind schnell ins Krankenhaus bringen oder die Notfallnummer anrufen, um Hilfe zu holen, wenn das Kind Atemnot hat. Viele Kleinkinder sind allergisch gegen Eier, Fisch, Erdnüsse, Nüsse und Weizenprotein, und die einzige Möglichkeit, mit solchen Allergien umzugehen, besteht darin, das Nahrungsmittel, auf das das Kind allergisch reagiert, strikt zu meiden.

Das Auftreten von Kleinkindallergien, die durch Staub, Milben, Schaben und Pollen verursacht werden, ist ebenfalls sehr häufig, und die möglichen Symptome sind Niesen, Nasenlaufen und Juckreiz. Der beste Weg, mit solchen Allergien umzugehen, ist, die Umgebung Ihres Hauses sauber zu halten. Viele Eltern verwechseln Nahrungsmittelallergien mit Nahrungsmittelunverträglichkeit, und es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen und sich von einem Kinderarzt oder Allergologen gründlich untersuchen zu lassen, bevor Sie sich eine Meinung darüber bilden. Viele Kleinkinder entwickeln sich mit zunehmendem Alter aus bestimmten Allergien und Unverträglichkeiten auf ein bestimmtes Lebensmittel und können im Alter von 8-10 Jahren für das Essen empfänglich werden. Es gibt keine Medikamente gegen Allergien, und die einzige Möglichkeit, mit einer solchen Situation umzugehen, ist die vollständige Vermeidung der Substanz. Das einzige verfügbare Medikament ist Heuschnupfen, der durch die Verabreichung von Spritzen an das Kleinkind bekämpft werden kann. Wenn Ihr Kind Zeit mit Betreuern oder Babysittern verbringt, ist es ratsam, diese über die Allergien zu informieren und ihnen klare Anweisungen über die Nahrungsmittel, auf die das Kind allergisch reagiert, die Symptome und die Maßnahmen zu geben, die zu ergreifen sind, wenn das Kind die Nahrungsmittel, auf die es allergisch reagiert, isst. Dies würde dazu beitragen, das Kind sicher und gesund zu halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *