Kürbis Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Heutzutage versuchen so viele Menschen, mit Allergien und Haustieren zu leben… Der Umgang mit dem ständigen Stau, dem Juckreiz und Keuchen, den sich aufspaltenden Kopfschmerzen und anderen Unannehmlichkeiten von Allergien und die Liebe zur pelzigen Quelle all dieses Elends ist ein schwieriger Punkt, in dem man sich befindet. Aber genau dort befinden sich derzeit schätzungsweise zehn Millionen amerikanische Haustierbesitzer.

Neben der wunderbaren Gesellschaft und der bedingungslosen Liebe haben Hunde und Katzen einige bemerkenswerte physische Auswirkungen auf den Körper.

Die Pflege und das Kuscheln mit diesen kleinen (und manchmal nicht so kleinen) Tierchen kann Ängste abbauen und unseren Blutdruck tatsächlich senken. Was für eine angenehme, einfache und völlig natürliche Art und Weise, etwas Gutes für Ihre Gesundheit zu tun.

Allergiesymptome, die von Haustieren verursacht werden, bringen die Beschwerden mit sich, die wir alle kennen – diese juckenden, tränenden Augen, fleckigen Nesselausschläge, ständiges Niesen, schreckliche Stauungen – manchmal sogar Asthma.

Experten gehen davon aus, dass Sie einige Monate oder sogar Jahre, nachdem Sie das Haustier zu einem Teil Ihres Lebens gemacht haben, eine Hundeallergie entwickeln können. Wenn dies bei Ihnen passiert, sollten Sie sich am besten testen lassen, um sicher zu sein, dass Ihre Symptome auf den besten Freund des Menschen zurückzuführen sind – und nicht auf andere Allergene wie Pollen, Staub oder Schimmel – die ebenfalls schuldig sein können.

In seltenen Fällen wachsen Menschen aus Allergien heraus, auch gegen Haustiere.

Eine der besten Möglichkeiten, mit Ihrem geliebten pelzigen Freund bequem zu koexistieren, besteht darin, Ihre Allergie zu identifizieren und sich einer Reihe von Spritzen zu unterziehen, um Ihr System zu desensibilisieren. Zur Behandlung der Symptome sind auch rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente erhältlich, wobei das beste Mittel ist, das Haustier aus dem Haus zu entfernen.

Wenn Sie ein Tierfreund mit einer festgestellten Allergie sind, haben Sie vielleicht schon von hypoallergenen Rassen gehört, wie sie von der Familie des designierten Präsidenten Barak Obama in Betracht gezogen werden. Das Problem ist, dass es nach Meinung von Experten eigentlich keine hypoallergenen Rassen gibt.

Die Forschung hat gezeigt, dass Allergien nicht durch das Haar verursacht werden, sondern durch den Speichel, die Hautschuppen und den Urin des Tieres – so dass selbst ein unbehaarter Hund oder eine der oft als hypoallergen identifizierten Rassen wie Bichon frises, Pudel und Malteser Allergene produzieren, die in die Umwelt gelangen.

Es gibt wirklich keine Forschung, die darauf hinweist, ob bestimmte Rassen allergiefreundlicher sind als andere, obwohl das Hauptallergen, auf das Menschen oft reagieren, nicht bei allen Hunden vorhanden ist. Die wichtigsten Faktoren im Zusammenhang mit Haustierallergien sind die Größe des Tieres und das Volumen der Haare, die es hat. Natürlich kann ein Tier im Freien Pollen, Schimmelpilzsporen und andere Allergene ins Haus bringen, die ebenfalls einen Allergieanfall auslösen können.

Bevor Sie sich auf ein neues Haustier festlegen, sollten Sie eine Probezeit in Betracht ziehen, damit Sie sehen können, wie die Person, die die Allergien hat, damit zurechtkommt.

Wenn Sie sich gerade in einen vierbeinigen Freund verliebt haben, aber jemand zu Hause eine Haustierallergie hat, können Sie hier einige Tipps geben, um alle glücklich zu machen. Sie können…

– Halten Sie die Schlafzimmer haustierfreie Zonen, keine Ausnahmen.

– Waschen Sie die Bettwäsche wöchentlich, auch das Bett des Haustiers.

– Im Hauptwohnbereich so wenig Teppichboden wie möglich haben.

– Staubsaugen Sie täglich jeden Teppichboden ab.

– Verwenden Sie einen HEPA-Luftfilter im Schlafzimmer, um Allergene einzufangen und aus der Luft zu entfernen.

– Waschen Sie den Hund ein- oder zweimal pro Woche.

– Waschen Sie Ihre eigenen Hände, nachdem Sie mit dem Tier interagiert haben.

Wenn Sie diese wenigen Schritte befolgen, können Sie sich selbst helfen, mit den schrecklichen Symptomen fertig zu werden, die Allergien gegen Haustiere verursachen, und trotzdem mit dem Haustier, das Sie lieben, zusammenleben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *