Kokosmilch Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Unsere Organe sind so konzipiert, dass sie für die Besten von uns arbeiten, da wir sie mit allen notwendigen Komponenten versorgen. Die Aufrechterhaltung eines guten Vitaminspiegels stellt sicher, dass wir gesund und vital bleiben; es ist wichtig, dass wir einen Vitaminmangel vermeiden; ein niedriger Vitaminspiegel wird beginnen, Anzeichen und Symptome zu erzeugen, und bei einem schweren Mangel können wir schwere Krankheiten erleben.

Wir können bei praktisch allen Arten von Vitaminen einen Vitaminmangel erleiden. Die Menschen, die ein höheres Risiko haben, einen Vitaminmangel zu entwickeln, sind diejenigen, die sich nicht richtig ernähren, da wir dank der Nahrungsquellen am meisten von den Vitaminen profitieren. Eine Ausnahme bildet Vitamin D, das wir vor allem dank der Sonnenstrahlen erhalten. In diesem Fall werden die Menschen, die nicht zu viel Sonne haben, einen Vitaminmangel haben.

Die Anzeichen und Symptome eines Vitaminmangels sind von Fall zu Fall unterschiedlich. So führt ein Vitamin-A-Mangel beispielsweise zu Müdigkeit, Akne, bestimmten Hautproblemen, Nachtblindheit und Sehstörungen, während ein Vitamin-E-Mangel unter anderem zu Impotenz, schlechter Wundheilung, einer vergrößerten Prostata und Magen-Darm-Erkrankungen führt. Wenn wir ein wenig über die verschiedenen Arten von Vitaminmangel lernen, können wir uns dieses potenziellen Problems bewusst werden.

Eine gute Möglichkeit, Vitaminmangel zu vermeiden, ist eine gute Ernährung und die Einnahme von Vitaminpräparaten. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind nicht teuer und dienen uns dazu, einen eventuellen Mangel in unserer Ernährung zu ergänzen. In schweren Fällen empfehlen Ärzte stärkere Nahrungsergänzungsmittel, die durch Injektionen verabreicht werden.