Kohlensäure Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Laktose ist ein in Milch enthaltener Disaccharidzucker, und der Begriff Laktoseintoleranz bedeutet, dass eine Person keine Nahrungsmittel verdauen kann, die Laktose enthalten. Es handelt sich im Grunde um eine Unfähigkeit, jegliche Art von Produkten auf Laktosebasis im Dünndarm zu akzeptieren oder zu verdauen. Laktose ist das Haupt-Kohlenhydrat oder eine typische Zuckerform, die in der Milch enthalten ist. Sie ist in unterschiedlichen Mengen in verschiedenen Arten von Milchprodukten enthalten; bei Milch wäre der Laktosegehalt anders als bei Joghurt, Butter oder Eiscreme.

Laktoseintoleranz ist ein typischer Zustand, bei dem der Körper eines Menschen den Laktosegehalt aufgrund einer Unterproduktion des Laktase-Enzyms nicht abbaut. Das Enzym Laktase ist ein Produkt des Dünndarms, und jeder Mangel führt zu einer Unverträglichkeit. Es wird oft angenommen, dass Menschen mit Laktase-Intoleranz geboren werden. Säuglinge, die Probleme wie Durchfall, Blähungen und Magenschwellungen haben, werden oft als laktoseintolerant bezeichnet. Obwohl es sich nicht um eine ernste Erkrankung handelt, ist es dennoch ratsam, mit der Ernährung und den Essgewohnheiten vorsichtig umzugehen, um sicherzustellen, dass sich die Erkrankung nicht weiter verschlimmert.

Die Ursache der Laktoseintoleranz wird darauf zurückgeführt, wie eine Person dazu neigt, einen Laktasemangel zu entwickeln. Die primäre Erkrankung entwickelt sich allmählich mit der Zeit. Sie beginnt im Alter von 2 Jahren, in der Regel dann, wenn der menschliche Körper weniger Laktase produziert. Kinder mit diesem Mangel zeigen in der Regel keine Symptome, bis sie das Erwachsenenalter erreichen oder heranwachsen. Forscher haben auch auf einen genetischen Zusammenhang mit dem Primärstadium des Laktasemangels hingewiesen. Es gibt einige Menschen, die das Gen von ihren Eltern erben, und das macht es offensichtlicher, dass auch sie die Krankheit im Laufe der Zeit entwickeln würden.

Zu den typischen Symptomen der Erkrankung gehören Durchfall mit schaumigem und saurem Stuhl, Bauchschmerzen, Blähungen und Blähungen. Diese Symptome dauern in der Regel mindestens 30 Minuten bis maximal 2 Stunden nach dem Verzehr eines Milchprodukts. Muttermilch ist auch in Milchprodukten enthalten, die bei Kindern die gleichen Symptome verursachen können.

Die Erkrankung wird häufiger im Erwachsenenalter beobachtet, wobei die Inzidenz bei älteren Jugendlichen wesentlich höher ist. Es gibt einige rassische und ethnische Bevölkerungsgruppen, die von dieser Krankheit stärker betroffen sind als andere, wie z.B. Hispanics, Afroamerikaner, Asiaten und Indianer.

Längere und unbehandelte Laktoseintoleranz führt zu schwerwiegenden Problemen. Während Durchfall eine häufige Erkrankung ist, können einige Menschen eine Verstopfung entwickeln, die zu anderen Problemen führt. Verstopfung führt schließlich zu Hämorrhoiden und anderen damit verbundenen Verdauungsproblemen. Zwar gibt es keine richtige Lösung oder Behandlung für Laktoseintoleranz, doch scheinen nur Ernährungsumstellungen von großer Hilfe zu sein. Eine Entgiftungsdiät oder eine Diättherapie kann von Vorteil sein. Eine laktosefreie Ernährung würde auch dazu beitragen, die Laktoseaufnahme zu reduzieren und den Zustand zu verbessern. Andere Diäten wie die Kohlsuppen-, Limonaden- oder Pampelmusen-Diät haben jedoch keine größeren Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Einnahme einer gesunden Ernährung ohne lactosebasierte Produkte kann vorteilhaft sein.