Kirschen Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Allergien sind heutzutage recht häufig. Wenn Sie es bemerken, werden Sie überrascht sein, dass viele Menschen, die Sie treffen, auf die eine oder andere Sache allergisch sind. Wenn die Auswirkungen jedoch gering sind, achten die Menschen nicht darauf oder wissen manchmal nicht, dass sie eine Allergie haben. Tatsache ist, dass die meisten von uns nicht einmal wissen, was überhaupt eine Allergie ist?

Was sind also Allergien? Allergien sind das Ergebnis einer Überempfindlichkeit des Immunsystems gegen eine bestimmte Sache. Bei manchen Menschen reagiert das Immunsystem übermäßig auf Dinge, die für andere völlig harmlos sind. Diese Dinge, die bei ihnen Allergien auslösen, werden als Allergene bezeichnet. Tatsächlich identifiziert der Körper eines Allergikers Allergene als schädliche Fremdstoffe und setzt Antikörper zu deren Bekämpfung frei. Antikörper verbinden sich mit diesen Fremdstoffen oder Allergenen und lösen im Rahmen der allergischen Reaktion Entzündungen aus. Dies kann für die Person nur ein leichtes Unbehagen verursachen oder manchmal sogar gefährlich sein.

Nachdem man weiß, “was sind Allergien”, stellt sich dem Leser als nächstes die Frage, was die häufigsten Allergene sind. Die häufigsten Faktoren, die bei Menschen Allergien auslösen, sind Hausstaubmilben, Pollen, Tierhaare oder -schuppen, Lebensmittel wie Erdnüsse, Milch oder sogar einige Medikamente, Latex, Parfüm usw. Eigentlich sind alle Allergene im Grunde kleine Proteine, die das Immunsystem des Allergikers zu einer Überreaktion veranlassen und die allergischen Reaktionen auslösen. Als Folge der Allergie kann die Person an allergischen Krankheiten wie allergischem Schnupfen oder Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittelallergie, Medikamentenallergie, allergischer Bindehautentzündung und Hautkrankheiten wie Urtikaria, atopischer Dermatitis (Ekzem) und Kontaktdermatitis usw. erkranken.

Forscher behaupten, dass genetische Faktoren eine große Rolle bei der Entscheidung spielen, ob eine Person allergisch wird oder nicht. Wenn ein Elternteil eines Kindes eine gewisse Allergie hat, soll die Wahrscheinlichkeit, dass er/sie daran erkranken wird, bei etwa 50% liegen, und wenn beide eine Allergie haben, steigt die Wahrscheinlichkeit auf bis zu 70%. Allerdings ist die Vererbung nicht der einzige Faktor, der dafür verantwortlich ist. Bei vielen Menschen, die keine solche Vererbung haben, wird festgestellt, dass sie an einer Allergie erkranken. Außerdem kann sich eine Person in jeder Phase ihres Lebens anstecken.

Die Fälle von Menschen, die sich eine Allergie einfangen, nehmen heutzutage zu. Die genetische Theorie erklärt diesen Anstieg natürlich nicht. Einige Forscher führen ihn auf die zunehmende Sensibilität unseres Immunsystems gegenüber synthetischen Chemikalien zurück, während einige andere Forscher glauben, dass der menschliche Körper dafür ausgelegt ist, Viren und Bakterien usw. zu bekämpfen, aber in unserer modernen, hygienischen Welt bekommt unser Immunsystem heutzutage nicht mehr viele davon. Daher ist es sehr empfindlich geworden. Es behandelt jeden harmlosen Fremdkörper als schädlich und fängt an, sich mit ihm zu bekämpfen.

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, “was Allergien sind”, sondern auch zu verstehen, wie man sie behandelt. Der beste Weg, wie von Experten vorgeschlagen, ist es, sich auf Ihre Allergien testen zu lassen, Ihre Allergene zu kennen und sie einfach zu vermeiden, um die allergischen Reaktionen zu vermeiden. Die richtige Diagnose und die richtige Aufklärung gelten als der wichtigste Teil der Behandlung einer Allergie.