Johannisbeeren Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Die Stauballergie ist eine der häufigsten Formen von Allergien, die nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit gemeldet oder erfasst werden.

Da Staub überall ist, ist das Auftreten einer Stauballergie fast immer unvermeidlich, und ihre Zahl nimmt rasch zu.

Die Stauballergie nimmt gewöhnlich die Form der häufigsten allergischen Reaktion an, die dem Menschen bekannt ist und von ihm erlebt wird — Asthma. Eine Stauballergie existiert nicht oder wird in der medizinischen Welt nicht eigenständig anerkannt.

Sie geht in der Regel mit Asthma einher, einer allergischen Reaktion, die durch eine Verengung der Atemwege im menschlichen Atmungssystem gekennzeichnet ist.

Warum die Stauballergie so weit verbreitet ist

Die Stauballergie ist deshalb so weit verbreitet, weil überall Staub vorhanden ist. Stäube sind sehr kleine und winzige Partikel, die aus kleinen Molekülen des Bodens oder anderer Substanzen bestehen.

Staub wird aufgrund seines sehr leichten und deutlich federähnlichen Gewichts leicht durch die Luft und den Wind transportiert. Es ist diese Eigenschaft von Stäuben, die sie für den Menschen sehr gefährlich und bedrohlich macht.

Da es an fast allen trockenen Orten Stäube gibt, leben die Menschen praktisch in einer Welt voller Staub. Logischerweise wäre die Situation nicht ideal und optimal für Menschen, die eine Immunabwehr gegen die Partikel entwickelt haben.

Allein in den Vereinigten Staaten leidet ein sehr großer und bedeutender Teil der Bevölkerung an einer Stauballergie und Stauballergieattacken oder hat zumindest daran gelitten.

Da Stauballergien keine Krankheiten sind, sondern nur eine einfache und einfache Körperreflexreaktion gegen Stäube, die versuchen, in den Körper zu gelangen, unterschätzen viele Menschen das Potenzial einer Stauballergie, ein ernstes Gesundheitsrisiko darzustellen.

Symptome einer Stauballergie

Die Symptome einer Stauballergie sind sehr leicht zu erkennen und zu bestimmen. Erstens, weil Stäube Substanzen sind, die nicht auf natürliche Weise in den Körper gelangen, versucht das Immunsystem, den Eintritt durch Verengung der Atemwege zu blockieren, in die die Stäube normalerweise gelangen.

Die verengende Bewegung der Atemwege kompensiert das Unwohlsein beim Atmen. Daher fällt es Asthmatikern während eines Asthmaanfalls sehr schwer, die Luft einzuatmen.

Bei einigen sehr empfindlichen Menschen ist das unruhige Atmen auch mit der Entwicklung von Hautausschlägen und Juckreiz am Körper verbunden.

Fieber ist kein übliches Symptom einer Stauballergie, aber wenn eine Stauballergie auftritt und Fieber auftritt, muss etwas nicht stimmen. Fieber weist auf die Anwesenheit von Krankheitserregern oder lebenden Organismen hin, die versuchen, in den Körper einzudringen.

Daher weist Fieber bei Stauballergieanfällen auf Komplikationen hin, die in der Regel entweder durch Viren oder Bakterien verursacht werden. Das Auftreten eines solchen Fiebers weist darauf hin, dass eine angemessene medizinische Behandlung und die Konsultation eines Arztes unerlässlich sind.

Behandlung und Prävention der Stauballergie

Wie jede andere Form von Allergien wird auch die Stauballergie durch die Einnahme geeigneter und wirksamer Dosierungen von Antihistaminika behandelt. Antihistaminika sind speziell formulierte Medikamente oder Arzneimittel, die Chemikalien und Enzyme in genauen Mengen enthalten, um die beginnende Stauballergie oder andere Allergien einzudämmen und zu kontrollieren.

Die Exposition gegenüber Staub, dem Hauptbefürworter und Verursacher der Stauballergie, ist auch die grundlegendste und wirksamste Behandlung. Denken Sie daran, dass Medikamente wie Antihistaminika nie wirklich wirksam und effizient wären, wenn die Staubbelastung nicht beseitigt oder deutlich reduziert wird.

Eine Stauballergie wird auch effektiv vermieden, wenn die Staubbelastung reduziert wird. Sauberkeit der Umgebung und persönliche Hygiene würden sehr dazu beitragen, das Auftreten einer Stauballergie zu vermeiden.