Joghurt Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Lebensmittelallergie und Lebensmittelintoleranz

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine nachteilige klinische Reaktion auf Lebensmittel aufgrund einer anormalen Immunreaktion auf Nahrungsmittelproteine.

Lebensmittelintoleranz ist eine reproduzierbare unerwünschte Reaktion auf die Einnahme von Lebensmitteln oder auf einen ihrer Bestandteile: Proteine, Kohlenhydrate, Fette und Zusatzstoffe. Zu diesen Nebenwirkungen gehören Stoffwechselreaktionen, Enzymmängel usw.

Bei mehr als 50% der Kinder mit einer Lebensmittelallergie werden unerwünschte Reaktionen auf mehr als ein Lebensmittel beobachtet. Kinder mit einer Allergie gegen mehrere gängige Lebensmittelproteine wie Kuhmilch, Ei und Erdnuss werden als “oligo” Lebensmittelallergie bezeichnet.

Multiple Nahrungsmittelprotein-Intoleranz

Säuglinge mit multipler Nahrungsmittelproteinintoleranz (MFPI) werden von “Oligo”-Lebensmittelallergikern aufgrund ihrer Intoleranz gegenüber Soja und extensiv hydrolysierter Nahrung sowie einer Reihe anderer Nahrungsmittelproteine unterschieden. Säuglinge mit multipler Nahrungsmittelproteinintoleranz stammen oft aus Familien mit einer Vorgeschichte von atopischer Dermatitis, einem häufigen Symptom einer Nahrungsmittelallergie. Multiple Nahrungsproteinintoleranz tritt auch bei gestillten Säuglingen auf. Die meisten Säuglinge mit Multipler Nahrungsmittelproteinintoleranz vertragen im zweiten Lebensjahr allergenarme Lebensmittel wie Getreide, Gemüse, Obst und Fleisch.
Säuglinge mit Multipler Nahrungsmittelproteinintoleranz sind allergisch gegen Soja, extensiv hydrolysierte Formeln (eHF) und eine breite Palette anderer Nahrungsmittel. Sie haben komplexe Ernährungsprobleme und sollten von denjenigen unterschieden werden, die auf übliche Nahrungsproteine wie Kuhmilch, Ei und Erdnuss empfindlich reagieren, aber eHF und Soja vertragen.

Behandlung der multiplen Nahrungsproteinintoleranz

Eine bessere Prognose ist mit einer früheren Diagnose, den vorherrschenden Verdauungssymptomen und dem Fehlen einer damit verbundenen Allergie auf andere Lebensmittel verbunden. Daher sind bei Säuglingen mit spät diagnostiziertem MFPI oft Ernährungsausschlüsse bis zum Alter von 3 Jahren erforderlich.

Säuglinge mit einer Intoleranz gegenüber extensiv hydrolysierten Nahrungsmitteln und Soja können sicher und effektiv mit Formeln auf Aminosäurebasis behandelt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *