Honig Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Wenn man sich mit Glutenunverträglichkeit und Zöliakie beschäftigt, wagt man sich unweigerlich ins Internet, um diese herausfordernde Krankheit zu recherchieren. Leider finden Sie hier einen verwirrenden Dschungel von Informationen und Fehlinformationen vor.

So ist eine Glutenunverträglichkeit beispielsweise keine Weizenallergie, und Sie können tatsächlich an einer Glutenempfindlichkeit leiden, aber dennoch negativ auf Zöliakie testen. Und der Begriff Glutenallergie ist eine falsche Bezeichnung, da eine Glutenunverträglichkeit auf eine Autoimmunkrankheit und nicht auf eine Nahrungsmittelallergie hinweist.

Das war ein dichter Absatz von Informationen, und es kann schwierig sein, ihn zu absorbieren. Lassen Sie mich also versuchen, Ihnen die drei Hauptschweregrade der Glutenunverträglichkeit zu verdeutlichen.

Nicht-Zeliak-Gluten-Empfindlichkeit

Obwohl es sich dabei um den geringsten Grad einer Glutenunverträglichkeit handelt, ist dies wahrscheinlich der umstrittenste Grad dieser Empfindlichkeit. Dies liegt daran, dass jahrelang anekdotische Hinweise darauf hindeuteten, dass Menschen zwar eine ausgeprägte Glutenunverträglichkeit haben könnten, aber nicht positiv auf Zöliakie getestet wurden, aber sie hatten nicht viel Wissenschaft, um sie zu untermauern.

Sie haben entweder positiv auf die Antikörper getestet, die durch den Verzehr von Gluten ausgelöst wurden, oder Sie haben positiv auf die Gene getestet, die darauf hinwiesen, dass jemand für Zöliakie empfänglich sein könnte. Wenn Sie auf diese beiden Tests negativ getestet haben, dann hatten Sie technisch gesehen keine Glutenempfindlichkeit.

Im Januar 2011 führte jedoch ein Team von Ärzten und Forschern in Australien eine umfassende Studie über Glutenempfindlichkeit durch und stellte fest, dass es tatsächlich wahrscheinlich viele Menschen gibt (viel mehr als wir ursprünglich angenommen hatten), die deutliche Anzeichen einer Autoimmunreaktion auf Gluten in ihrem Dünndarm zeigen, die aber sowohl auf die Zöliakie-Gene als auch auf den erhöhten Spiegel von Antikörpern, der durch den Verzehr von Gluten ausgelöst wird, negativ getestet wurden. Daher ist jetzt eine nicht-zöliakale Glutenempfindlichkeit eine allgemein akzeptierte Diagnose.

Zöliakie-Sprue Krankheit

Die Zöliakie wird als eine von einer Glutenunverträglichkeit aufsteigende Schwere angesehen. Manche Menschen werden dies unangenehm finden, und ich habe Verständnis dafür; es gibt Fälle, in denen jemand einen ziemlich schweren Fall von nicht zöliakaler Empfindlichkeit erleiden kann. Wenn jedoch jemand schwerwiegendere Folgen des Verzehrs einer beliebigen Menge Gluten erfährt, wird diese Person höchstwahrscheinlich positiv auf Zöliakie getestet.

Wenn jemand mit Zöliakie eine beliebige Menge an Gluten konsumiert, löst dieses Gluten sein Immunsystem aus, um seinen eigenen Körper anzugreifen. Das erste und primäre Ziel sind die Zotten entlang der Dünndarmschleimhaut. Wenn diese Zotten abgenutzt werden, entwickeln sich im gesamten Körper des Patienten immer schwerwiegendere Folgen und Symptome.

Feuerfeste Zöliakie vom Typ II

Die schwerste medizinische Diagnose einer Glutenunverträglichkeit ist die feuerfeste Zöliakie vom Typ II. Sie wird diagnostiziert, wenn jemand erstens die Symptome der Glutenunverträglichkeit nicht durch eine strikte glutenfreie Ernährung beseitigen kann und zweitens die Ärzte die Krankheit nicht mit speziellen Medikamenten (wie z.B. verschreibungspflichtigen Medikamenten auf Kortisonbasis) eindämmen können. Zu diesem Zeitpunkt betrachten viele Ärzte und Wissenschaftler die feuerfeste Zöliakie vom Typ II als eine Form von bösartigem Krebs.

Nun sollten Sie also einen klaren Überblick über die verschiedenen Schweregrade der Glutenunverträglichkeit haben. Wie Sie sehen, kann es sich um eine sehr ernste und sogar lebensbedrohliche Erkrankung handeln. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie die Angelegenheit mit einem Arzt besprechen, und wenn bei Ihnen eine Form von Glutenunverträglichkeit diagnostiziert wird, dann ist es entscheidend, dass Sie sich zu einem strikt glutenfreien Lebensstil bekennen.