Histamin Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Die meisten Menschen sind mit dem Begriff Laktoseintoleranz vertraut, aber nur wenige kennen eine Krankheit, die als Hefeintoleranz bekannt ist. Wenn eine Person hefeunverträglich ist, bedeutet dies, dass sie übermäßig Candida produziert. Was zum Teufel ist Candida, sagen Sie? Nun, das ist einfach. Candida ist eine Gruppe von hefeartigen Pilzen, die normalerweise in feuchten Bereichen wie Darm, Mund und Vagina vorkommen. Normalerweise wird Candida von den gesunden Bakterien in unserem Körper in Schach gehalten. Manchmal können sie jedoch über das hinauswachsen, was eine Person vertragen kann.

Eine infizierte Person leidet an einer so genannten Hefeunverträglichkeit und einer Krankheit, die als “Soor” oder “Candidose” bezeichnet wird. Es gibt viele Ärzte, die das Gefühl haben, dass schwere Infektionen mit Candida in der Darm- und Magengegend zu einer Vielzahl von Störungen wie gestörter Darmfunktion, Bauchbeschwerden, Juckreiz und Wundsein führen können.

Die Candidiasis kann durch die Ernährung und die gesundheitlichen Entscheidungen einer Person beeinflusst werden. Die Pilze ernähren sich in der Regel von einfachem Zucker, Brot und Keksen. Diese Pilzart gedeiht auch auf vergorenen Lebensmitteln wie Joghurt, Alkohol und Käse. Normalerweise ist eine gesunde Person in der Lage, Candida in Schach zu halten, aber wenn das Immunsystem aus irgendeinem Grund aufgrund einer Krankheit oder einer Art von Stressor geschwächt ist, kann die Candida recht schnell wachsen. Nützliche Bakterien, die sich in unserem Körper befinden, können auch durch Medikamente oder Drogen abgetötet werden, so dass sich der Pilz schnell vermehren kann. Einige andere Gründe für Candida können ein Hormonungleichgewicht, Stress und schlechte Ernährung sein.

Wenn jemandem in seiner üblichen Ernährung die richtigen Nährstoffe fehlen, kann das Immunsystem geschwächt werden, und der Körper kann kaum mit den Giftstoffen umgehen, die die zusätzliche Hefe produziert. Wer an Candidiasis gelitten hat, hat oft das Verlangen nach Süßigkeiten und hefehaltigen Speisen und Getränken. Zum Glück kann diese Krankheit mit einer strengen Diät behandelt werden, die hefehaltige Nahrungsmittel und andere Lebensmittel, auf denen Candida gedeiht, ausschließt. Es gibt inzwischen auch Medikamente, die von einem Arzt beschrieben werden können, um Candida zu bekämpfen, wie zum Beispiel Nystatin.

Eine Hefeintoleranz kann zu Symptomen wie Blähungen und übermäßigem Blähungen führen. Jemand mit einer Hefeintoleranz wird in der Regel mit Kopfschmerzen und Durchfall behaftet sein. Einige andere Symptome können Mundgeschwüre und eine pelzige oder beschichtete Zunge sein. Die einzige Lösung zur Beseitigung dieser Symptome ist die Einhaltung einer hefefreien Ernährung. Für einige kann dies eine dauerhafte Veränderung sein.

Eine hefefreie Ernährung bedeutet, dass man Lebensmittel wie Käse, Joghurt und Koffein aus dem Speiseplan streichen muss. Die Nahrungsmittel, die für die Probleme verantwortlich sind, können manchmal wieder in die Ernährung aufgenommen werden, wenn das normale Gleichgewicht zwischen Candida und gesunden Bakterien wiederhergestellt ist. In der Regel heißt es, dass man mindestens drei Monate lang an der Diät festhalten sollte, bevor man versucht, hefehaltige Lebensmittel wieder in die Ernährung aufzunehmen.

Obwohl Hefeintoleranz ein Problem ist, das sehr störend und ziemlich schmerzhaft sein kann, ist es für jemanden, der daran leidet, nicht schwer, seinen Körper wieder auf einen gesunden Weg zu bringen. Mit nur einigen Anpassungen und kleinen Änderungen der Ernährung können die Symptome verschwinden und der Körper kann die Kontrolle über die natürlichen Bakterien im Körper übernehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *