Gewürz Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Wussten Sie, dass viele von uns eine unentdeckte Nahrungsmittelunverträglichkeit haben? Das liegt daran, dass die Symptome vielfältig und verzögert sein können, was bedeutet, dass sie oft nur als nörgelnde Probleme angesehen werden, die hin und wieder Medikamente benötigen. Wiederkehrende Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Launenhaftigkeit, Hautprobleme, Nasennebenhöhlenentzündungen, Verstopfung, Blähungen und Blähungen, Schlaflosigkeit, Heißhunger auf Nahrungsmittel und Durchfall sind nur einige der Hauptsymptome von Unverträglichkeiten.

Nahrungsmittelunverträglichkeit ist ein drastisch unterdiagnostiziertes Gesundheitsproblem, von dem Tausende von Menschen betroffen sind. Wenn sie jedoch unerkannt bleibt, kann sie chronische Krankheiten wie Arthritis, Krebs, Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit und Diabetes auslösen. Es ist wichtig, dass wir darauf testen und sie heilen, um sicherzustellen, dass wir gesund bleiben.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass immer mehr Restaurants Menschen mit einer Gluten- oder Milchunverträglichkeit verpflegen und dass die Supermärkte Hunderte von Produkten für Menschen mit einer eingeschränkten Ernährung anbieten. Das ist kein Zufall. Es spiegelt die wachsende Zahl von Menschen wider, die feststellen, dass sie eine Nahrungsmittelintoleranz haben. Diese steigende Zahl geht auch mit einer steigenden Zahl chronischer Krankheiten wie Krebs, Fettleibigkeit und Diabetes einher.

Es gibt viele Gründe für diese Epidemie von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, und sie hängen sowohl mit dem Lebensstil als auch mit der Ernährung zusammen. Die gute Nachricht ist, dass sie geheilt werden kann. Aber wie kann man sie diagnostizieren? Leider steht die Nahrungsmittelunverträglichkeit bei den meisten Ärzten nicht ganz oben auf der Liste der Untersuchungen. Sie sind eher in medikamentöser als in ernährungsphysiologischer Therapie ausgebildet, und die Krankheit ist nicht lebensbedrohlich.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben, sind Sie der Heilung Ihrer Symptome einen Schritt näher und nur 4 Schritte davon entfernt, Ihren Körper wieder gesund zu machen:

Testen Sie darauf – verwenden Sie eine Ausscheidungsdiät mit der erforderlichen schrittweisen Anleitung, um die Symptome zu überwachen, verdächtige Lebensmittel zu eliminieren und sie methodisch wieder einzuführen oder machen Sie einen IgG-Pin-Test. Stellen Sie sicher, dass es sich um diese Art von Test handelt, da andere Bluttests oft ungenau oder nicht schlüssig sind. Sie können Testkits für den Heimgebrauch finden, die dies zu einer einfachen Aufgabe machen.

Befolgen Sie einen Ernährungsplan – Wenn Sie festgestellt haben, welche Nahrungsmittel Sie nicht vertragen, befolgen Sie einen Ernährungsplan, der diese Nahrungsmittel für mindestens 8 Wochen aus Ihrer Ernährung ausschließt. Das klingt nach einer langen Zeit, aber nach ein paar Wochen werden Sie sich an neue Gewohnheiten gewöhnt haben und neue Lebensmittel kochen, und es wird einfacher werden.

Heilen Sie die beschädigte Darmschleimhaut, die die Unverträglichkeit überhaupt erst verursacht hat, mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Knoblauch oder Echinacea, Probiotika und L-Glutamin.

Führen Sie verdächtige Lebensmittel nach der 8-Wochen-Periode nacheinander wieder ein. Dies muss nachhaltig und methodisch erfolgen, um sicherzustellen, dass Sie nicht erneut Symptome auslösen oder die Ergebnisse falsch ablesen.

Diese 4 Schritte sind an sich nicht schwer, aber sie müssen methodisch durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Unverträglichkeit geheilt wird und die Symptome nach all Ihren Bemühungen nicht wieder auftreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *