Fenchel Allergie, Symptome & Behandlung

Über 300 enzymatische Prozesse, einschließlich aller Prozesse in der ATP-Produktion (wie wir Energie erzeugen), verwenden Magnesium. Es baut Knochen auf und ermöglicht es den Nerven, richtig zu arbeiten. Es ist auch der zweithäufigste Vitaminmangel nach Vitamin D.

Die empfohlene Tagesdosis an Magnesium ist bei vielen Menschen bereits niedrig, und die Zufuhr von Magnesium ist im Laufe der Jahre zurückgegangen. Ein Mangel kann zu ernsthaften Problemen wie Depressionen und Angstzuständen führen. Schlechte Ernährungsgewohnheiten, der Gebrauch von Arzneimitteln, die Erschöpfung der Böden und schlechte landwirtschaftliche Praktiken sind die häufigsten Gründe für einen Mangel.

Die vielen Vorteile

Weniger Stress, besserer Schlaf – Melatonin, das schlafregulierende Hormon, wird bei Magnesiummangel gestört. Stress und Anspannung sind häufige Gründe dafür, dass manche Menschen nicht gut schlafen. Magnesium führt nicht zur Sedierung, aber es kann unangemessene Erregung durch einen Mangel unterbinden.

Entspannung – Serotonin entspannt das Nervensystem und kann die Stimmung heben, aber ein Magnesiummangel kann zu niedrigen Serotoninwerten führen. Viele Kinder mit ADHS haben oft einen niedrigen Magnesiumspiegel, und eine Supplementation kann die Hyperaktivität verringern. In mehreren Studien, in denen ein Magnesiummangel vorliegen kann, hat sich die Supplementation auch zur Senkung des Bluthochdrucks bewährt.

Knochenintegrität und -stärke – Magnesium ist einer der wichtigsten Nährstoffe für die Knochengesundheit, da es ein bestimmtes Hormon namens Calcitonin stimuliert. Es unterdrückt auch ein Hormon, die Nebenschilddrüse, die den Knochen abbaut. Ein Mangel kann zu einer Reihe von klinischen Störungen einschließlich Osteoporose führen. Er kann auch die Zähne schädigen.

Migräne – Magnesium ist ein Schlüsselfaktor in der Pathogenese von Migräne-Kopfschmerzen. Eine chronische orale Supplementation kann die Häufigkeit von Migränekopfschmerzen verringern.

Diabetes und kardiovaskuläres Risiko – Magnesium fördert die Insulinausschüttung, was den Zuckerstoffwechsel erleichtert. Ohne es ist Glukose nicht in der Lage, in die Zellen zu gelangen. Glukose und Insulin sammeln sich im Blut an und verursachen verschiedene Arten von Gewebeschäden. Eine niedrige Aufnahme korreliert mit einem hohen Diabetes- und Herz-Kreislauf-Risiko, während eine angemessene Aufnahme mit einem verringerten Diabetes-Risiko korreliert.

Sorgen Sie dafür, dass Sie genug bekommen

Einige Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt sind: Heilbutt, Makrele, Seetang, Mandeln, Cashewnüsse, Kakao, Kürbiskerne, Melasse, Buchweizen, Paranüsse, Dulce, Hirse und Pekannüsse. Leider ist der Anteil an Nahrungsmitteln mit der zunehmenden Erschöpfung der modernen Böden gesunken. Es gibt viele Formen von Nahrungsergänzungsmitteln, und sie alle haben leicht unterschiedliche Auswirkungen.

Magnesiummalat ist eine Verbindung aus Magnesium und Apfelsäure, von der klinisch nachgewiesen wurde, dass sie die Muskelzellen beruhigt und energetisiert. Apfelsäure ist eine natürliche Fruchtsäure, die ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme ist, die für die ATP-Synthese und die Energieproduktion wichtig sind. Daher ist sie hilfreich bei Personen, die unter Müdigkeit aufgrund von Fibromyalgie leiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *