Ananas Unverträglichkeit, Symptome – Jetzt Testen

Saisonale Allergien, manchmal auch als Heuschnupfen bezeichnet, sind allergische Reaktionen auf Pollen von Bäumen, Unkräutern und Gräsern, die typischerweise in den Herbst- und Frühlingsmonaten auftreten. Pollen ist eine feine, pulverförmige Substanz, die aus mikroskopisch kleinen Körnern besteht, die von Pflanzen durch Wind und Insekten freigesetzt werden. Frühlingsallergien sind oft die Folge von Pollen von Bäumen wie: Eiche, Ulme, Birke, Esche, Hickory, Ahorn, Walnuss, Platane und Zypresse.

Zu den Symptomen saisonaler Allergien gehören eine laufende Nase, Nasenverstopfung, tränende Augen, trockene und juckende Augen sowie Niesen. Diese Symptome werden ausgelöst, wenn Pollen in die Augen, die Lunge und die Nase gelangen. Es gibt zwar keine Heilung für saisonale Allergien, aber es gibt mehrere rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente (in Form von Pillen, Sprays und Tropfen), die bei vielen saisonalen Allergiesymptomen Abhilfe schaffen können.

Entgegen der landläufigen Meinung werden Menschen nicht immer mit Allergien geboren, obwohl viele Allergien erblich bedingt sind. Manchmal entwickeln sich Allergien erst später im Leben, was die Diagnose schwierig machen kann, da die Betroffenen möglicherweise nicht einmal merken, dass sie an einer Allergie leiden.

Abgesehen von Medikamenten gibt es verschiedene Verhaltensweisen, die Saisonallergiker praktizieren können, um den Kontakt mit Allergenen zu reduzieren. Klimaanlagen und oszillierende Ventilatoren fördern einen Luftstrom, der die Pollen in geschlossenen Räumen in Schach halten kann. Da die Pollen in geschlossenen Räumen auf der Kleidung verfolgt werden können, kann das Entfernen und Waschen von draußen getragener Kleidung verhindern, dass die Pollen ins Haus gelangen. Eine Dusche nach einem Tag im Freien sorgt auch dafür, dass die Pollen auf der Haut und in den Haaren keine allergische Reaktion auslösen.

Wenn möglich, sollten Reisen nach draußen zwischen 5 und 10 Uhr morgens, wenn die Pollenzahl in der Luft im Allgemeinen am höchsten ist, auf ein Minimum beschränkt werden. Personen, die besonders empfindlich auf Pollen reagieren, sollten den örtlichen Wetterbericht für einen täglichen Pollenflug befolgen, der sich auf die Anzahl und den Schweregrad der allergischen Reaktionen einer Person auswirken kann. Die Fenster in Wohnungen und Autos sollten an Tagen mit hohem Pollenflug geschlossen bleiben, und die Wäsche sollte im Haus getrocknet werden. Auch Gartenarbeiten, wie Rasenmähen oder Unkrautziehen, sollten vermieden werden, wenn Pollen in der Luft sind.

Mehrjährige Allergien, wie z.B. durch Schimmel, Staub und Haustiere, sind beständiger als saisonale Allergien und können Menschen das ganze Jahr über betreffen. Die Symptome können zwar ähnlich sein, aber ein Arzt oder Kinderarzt kann in der Regel feststellen, ob es sich um saisonale oder mehrjährige Allergien handelt. Eltern von Kindern, die an irgendeiner Art von Allergie leiden, sollten Lehrer und Babysitter über die Allergien ihres Kindes, die Auslöser, die Schwere der Anfälle und die Art der Medikamente (falls vorhanden), die zur Kontrolle der Symptome eingesetzt werden, informieren. Dies bereitet die Lehrerin oder den Babysitter nicht nur darauf vor, dem Kind durch eine allergische Reaktion zu helfen, sondern ermöglicht es ihnen auch, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko von Reaktionen auf ein Minimum zu reduzieren. Eltern sollten ihre Kinder auch über allergische Auslöser aufklären, damit das Kind ein Muster entwickeln kann, um ihre Auslöser selbst zu vermeiden. Auch wenn Allergien den Anschein erwecken können, als hätten sie eine Erkältung oder eine Grippe, ist eine Allergie kein Keim und kann nicht eingefangen oder verbreitet werden.